Kordeln drehen

Manchmal braucht man für historische Kostüme Kordeln, findet sie aber nicht in der richtigen Farbe, Dicke oder Faser zum Kaufen. Das muß man aber auch nicht, denn Kordeln kann man recht einfach selber herstellen. Man braucht nur den Faden, aus dem die Kordel sein soll, eine Türklinke und einen Stift. Schwierig wird es erst, wenn die Kordel länger sein muß als Du groß bist und damit länger als Deine Armspannweite: Dann muß ein Helfer her.

Das Garn muß viermal so lang sein wie die angepeilte endgültige Länge der Kordel plus vielleicht 10-15%, also für einen Meter Kordel ca. 4,5 Meter Garn. Das Maximum des (ohne Helfer) Möglichen ist mithin gut das Vierfache Deiner Armspannweite. Nimm das Garn doppelt und verknote die beiden Enden. Häng es über eine Türklinke und spanne es so auf, daß Du die verknoteten Enden in der Hand hast, d.h. die Mitte hängt genau an der Türklinke. Steck einen Stift zwischen die Enden, die Du in der Hand hast, und klemme ihn an der Stelle ein, indem Du das Garn dicht am Stift festhältst. Fang an, den Stift immer in eine Richtung zu drehen. Achte darauf, daß der gedoppelte Strang immer gut gespannt ist. Direkt am Stift werden sich die zwei Stränge besonders dicht zusammendrehen. Gleiche das aus, indem Du immer wieder feste am Strang entlangstreichst, so daß die Windungen in Richtung Klinke wandern. Drehe so lange, bis der Strang auf ganzer Länge fest zusammengedreht ist. Ob es fest genug ist, erkennst Du daran, daß der Strang sich sofort um sich selber wickelt, sobald Du ihn ein bißchen locker läßt. Dann packst Du den Strang in der Mitte und faltest ihn auf die Hälfte, d.h. Du legst das Ende mit dem Stift auf das Ende an der Klinke, immer darauf achtend, daß der Strang gespannt bleibt. Deshalb ist auch Deine Armspannweite das Maximum - es sei denn, jemand anderes hält die Mitte fest.

Nimm nun die Hand, die die Mitte des Strangs festhielt, heraus und fang sofort an, von der Klinke weg an der Kordel entlangzustreichen, immer wieder. Das muß ganz schnell gehen, weil sich sonst lauter "Seitenzweige" bilden. Solche Seitenzweige mußt Du strammziehen, so daß sie sich glatt in die Kordel fügen. Wenn Du die Kordel strammgezogen hast, mußt Du nur noch die Enden verknoten. Die einmal ineinander verdrehten Stränge werden dann ineinander verdreht bleiben.

  Wednesday, 24-Apr-2013 21:19:24 MEST